Presse­berichte 1. Mann­schaft

TVL I • 3. Bundeliga Süd • September 2017

Ohne Chance in Karlsruhe

Tischtennis – 3. Bundes­liga Süd: TV Leisel­heim geht im Saison-Auftakt­spiel der 3. Bundes­liga Süd 2017/2018 beim ASV Grün­wetters­bach II mit 0:6 baden

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Raphael Graf war nah dran, wenigstens den Ehrenzähler für seine Farben in der Drittliga-Partie beim ASV Grünwettersbach II zu holen. Aber am Ende musste der 28-jährige Kapitän des TV Leiselheim seinem Gegenüber Daniel Kleinert nach vier umkämpften Sätzen zum 6:0-Kantersieg gratulieren

Ergebnisbogen ausfüllen. Die 0:6-Pleite unterschreiben. Eine Briefmarke drauf kleben. Den Brief in den Briefkasten werfen. Von der Deutschen Post die Punkte nach Karlsruhe befördern lassen. So könnte ein Tischtennis-Spiel des Drittligisten TV 1863 Leiselheim mit den Tischtenniscracks aus dem Karlsruher Stadtteil Grünwettersbach vielleicht in der Zukunft ablaufen. „Irgendwie liegt uns die Mannschaft nicht, irgendwie geht gegen die nichts zusammen, irgendwie befinden wir uns da von Beginn weg auf der Verliererstraße“, kann es Raphael Graf nicht richtig erklären, wieso sein Team in den drei bislang mit den Karlsruhern ausgetragenen Matches so gar keinen Fuß auf den Boden bekam. Die 0:6-Pleite des TVLeiselheim in Grünwettersbach zum Saisonauftakt in der 3. Bundesliga Süd 2017/2018 wollte der Kapitän der Wormser trotz der Deutlichkeit des Resultats aber nicht völlig in Schwarz malen: „Wir haben nicht mal schlecht gespielt, uns fehlte nur am Ende der Matches der letzte Kick, um zu punkten.“

In der Tat. Das galt schon für das Duell der Top-Duos beider Mannschaften. Da führten der 17-jährige litauische Leiselheimer Neuzugang Medardas Stankevicius und sein ein Jahr älterer Doppelpartner Vladimir Anca in einer völlig ausgeglichenen Partie mit dem Slowenen Jan Zibrat, seines Zeichens letzte Saison der zweitbeste Einzelspieler der dritten Liga, und Marlon Spieß im Entscheidungssatz noch mit 7:6, ehe alle weiteren Ballwechsel an die Badener gingen. „Auf diese Weise wiederholte sich das gleich mehrfach“, konnte Raphael Graf aus eigener Erfahrung ein Liedchen singen. In seinem Einzel gegen Daniel Kleinert gingen die drei verlorenen Sätze 10:12, 13:15 und 9:11 weg, einzig der dritte Durchgang wanderte mit 11:9 auf die Habenseite von Raphael Graf. „Solche Spiele auf Augenhöhe kannst du gewinnen oder verlieren“, resümierte er nachher relativ nüchtern.

Die Leiselheimer verloren sie alle, wie etwa auch der einen sehr guten Eindruck hinterlassende „Neue“ im TVL-Dress, nämlich Medardas Stankevicius gegen das Karlsruher Abwehrass Florian Bluhm. Es fehlten nur Nuancen, um Zählbares für den TV Leiselheim herauszuholen. „Und es fehlten uns natürlich auch Nico Stehle und Sushmit Sriram“, stellte Raphael Graf fest. Ohne seine verhinderte neue Nummer eins (Stehle) und die neue Nummer drei im Kader (Sriram) standen die Leiselheimer Tischtenniscracks bei der Bundesliga-Reserve der Grünwettersbacher auf verlorenem Posten, obgleich der routinierte Ersatzmann Dr. Alexander Krießbach ebenfalls durchaus prima mithielt. In der Summe erging es ihm allerdings wie allen Kollegen: Von den Grünwettersbacher Spielern war wieder einmal nichts zu erben.

ASV Grünwettersbach II vs. TV Leiselheim 
6:0 Spiele / 18:5 Sätze

Punkte TVL: keine