Presse­berichte 2. Mann­schaft

TVL II • Oberliga Südwest • April 2017

Oberliga Südwest gesichert!

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II holt zum Saisonfinale drei wichtige Punkte gegen den TTF Frankenthal und den TV 06 Limbach und damit endgültig auch rechnerisch den Klassenerhalt

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Kamil Matejka - Sympathieträger und Mann des Tages: zum Abschluss seiner Spielzeit am Trappenberg gewann er alle Einzel und war maßgeblich am Verbleib der Leiselheimer in der Oberliga beteiligt. DANKE KAMIL!

Erster Schritt zum Klassenerhalt

Wie vom fehlenden Mannschaftsführer Dr. Alexander Krießbach, der beruflich in den Staaten verweilt, vorhergesagt, entwickelte sich das Spiel gegen den Nachbarn aus Frankenthal zu einer einseitigen Angelegenheit für den Gastgeber. Nach dem guten Doppelstart und Siegen im vorderen Paarkreuz zog man schnell davon und ließ den Frankenthalern keine Chance. Am Ende siegten die Trappenberger völlig verdient mit 9:3. Die Spieler um Ersatzkapitän Stephan Kaiser stärkten sich nun gemeinsamein wenig. Anschließend kurze Regeneration soweit dies möglich war, denn der nächste Gegner war schon unterwegs …

Unerwarteter Erfolg und Niederlage des Mitkonkurrenten beschert den Ligaverbleib

Im (vielleicht) letzten Spiel der Saison gegen den Tabellenvierten TV 06 Limbach hatte man sich eigentlich nichts Zählbares ausgerechnet. Immerhin wurde das Hinspiel klar mit 9:3 verloren. Aber das schöne im Sport sind die Überraschungen … Und es ging genauso so los wie am frühen Mittag zwei Doppelerfolge, Siehe im vorderen Paarkreuz und der TVL führte plötzlich mit 4:1. Doch die Limbacher steckten nicht auf, es ging hin und her, Spannung und Dramatik pur, tolle Duelle, am Ende wäre fast ein Sieg der Heimmannschaft drin gewesen, man führte vor dem Abschlussdoppel doch der physische und psysische Kraftverbrauch machte sich bemerkbar. So stand es am Ende auch 8:8 Unentschieden. Ein unerwarteter Punktgewinn.

Klasse Leistung zum Abschluss der Saison, der an diesem Abend noch belohnt werden sollte. Denn der Mitkonkurrent um eine eventuelle Relegation der TuS Weitefeld-Langenbach musst sich zu Hause dem designierten Meister aus Mainz geschlagen geben, somit war nun auch endlich rechnerisch ein weiteres Jahr Oberliga Südwest gesichert. Gratulation an die Mannschaft!

Der Mann des Tages sagt fulminant Tschüss!

Der überragende Akteur bei den Leiselheimern an diesem Doppelspieltag hieß Kamil Matejka. Der sympathische Tscheche gewann alle Einzel an dem Tag. In einem klasse Match gegen die Nummer 1 der LimbacherChristian Schleppi, Top 5 Spieler der Liga, gewann er sensationell mit 3:1. Und hatte somit einen wesentlichen Anteil am Klassenverbleib der Leiselheimer. Und das in seinem letzten Einsatz bei den Leiselheimern – was für ein Ausstand – „Ein toller Mensch und Sportsmann verlässt uns“ so Abteilungsleiter Peter Dietrich. „Wir wünschen ihm einfach nur alles Gute auf seinem weiteren Weg und man weiß nie vielleicht sieht man sich wieder“. Ebenso wird auch Nicolas Flügel den Verein zum Saisonende verlassen. Der Verein wünscht auch ihm weiterhin viel Erfolg in seiner Tischtennislaufbahn.

TV Leiselheim II  vs. TTF Frankenthal 9:3

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Viktor Yanev, Kamil Matejka/Maurice Engel, Stephan Kaiser (2), Kamil Matejka (2), Nicolas Flügel, Viktor Yanev, Janis Oberle

TV Leiselheim II  vs. TV 06Limbach 8:8

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Viktor Yanev, Nicolas Flügel/Janis Oberle, Stephan Kaiser, Kamil Matejka (2), Viktor Yanev, Christian Kaufhold, Janis Oberle

TVL II • Oberliga Südwest • April 2017

Abschluss TOP oder FLOP?

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II beendet die Saison mit einem Doppelspieltag gegen den TTF Frankenthal und den TV 06 Limbach

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach und Abteilungsleiter Peter Dietrich lächeln süffisant. Was haben die Beiden ausgetüftelt, um die Saison erfolgreich abzuschließen?

„Frankenthal ist punktlos Tabellenletzter, das Hinspiel hatten wir 9:4 gewonnen. Das wird wohl eine klare Sache für uns“ so Mannschaftsführer Dr. Alexander Krießbach vor dem Saisonfinale. Hoffentlich behält er Recht. Dieser endet am heutigen Samstag mit einem Doppelheimspieltag am Trappenberg. Im zweiten Spiel des Tages haben es die Mannen um Ersatzkapitän Stephan „Bum Bum“ Kaiser mit dem aktuell Tabellenvierten TV 06 Limbach zu tun. „Das Hinspiel hatten wir sehr hoch verloren. Das wird ganz schwer für uns, die spielen mit der nahezu gleichen Mannschaft wie damals in der Regionalliga“.

„Die Ausgangslage ist klar“ so Abteilungsleiter Peter Dietrich. Gewinnen die Jungs beide Spiele, sind sie sicher im nächsten Jahr wieder in der Oberliga Südwest. Bei einem Sieg geht das Zittern los und man muss abwarten wie die anderen Mannschaften gegeneinander spielen um eine mögliche Relegation zu vermeiden.

Um das zu verhindern benötigen die Jungs noch einmal liebe TT-Begeisterte eure zahlreiche Unterstützung. Dann bis heute Nachmittag am Trappenberg.

Vorschau Oberliga Südwest

Samstag 01. April 2017 um 13:00 Uhr
TV 1863 Leiselheim vs. TTF Frankenthal

Samstag 01. April 2017 um 18:00 Uhr
TV 1863 Leiselheim vs. TV 06 Limbach

EINTRITT FREI!

TVL II • Oberliga Südwest • März 2017

Da war mehr drin

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II gewann souverän gegen den TTC Wirges 2, verlor aber auch wieder unglücklich 7:9 gegen den TuS Weitefeld-Langenbach

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Viktor Yanev überragend: Der sympathische Bulgare wird von Spiel zu Spiel besser und gewann alle seine vier Einzel am Wochenende souverän

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II holte am Wochenende zwar zwei Zähler, war aber dennoch am Ende enttäuscht.

„Es werden zwei ganz enge Spiele“, prognostizierte Leiselheims Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach eine Woche vor dem schweren Heimspiel-Wochenende gegen den TTC Wirges II und den TuS Weitefeld-Langenbach.

Am Samstag gegen die Regionalliga-Reserve des TTC Wirges lief es besser als gedacht. „Wenn eine Mannschaft gegen uns ohne drei Stammspieler antritt, dann lassen wir uns das nicht nehmen“, war der trockene Kommentar der Wormser Nr. 1 Stephan Kaiser. Gesagt – getan: Nach leichten Start-Schwierigkeiten lag man zwar mit 2:4 hinten, dann aber leitete der am Wochenende überragend agierende Viktor Yanev die Kehrtwende ein. 7 Einzelsiege in Folge stellten den sicheren 9:4 Endstand her. Highlight sicherlich der deutliche Sieg von Stephan Kaiser gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Ronny Zwick. „Stephan war einfach zu schnell für ihn“, war die trockene Analyse von Spielertrainer Christian Kaufhold, welcher auch selber einen klaren Sieg zum Gesamterfolg beitrug.

Am Sonntag kam dann aber mit dem TuS Weitefeld-Langenbach ein ganz anderer Brocken auf den Trappenberg. „Die brauchen die Zähler unbedingt gegen den Abstieg, werden daher mit ihrem kompletten Team kämpfen bis zum Umfallen“, lautete die Vorschau von Krießbach. Unglücklich die 11:13 Niederlage des Dreier-Doppels Flügel/Engel, gefolgt von der Fünfsatz-Niederlage von Nicolas Flügel in der Mitte. Sensationell war aber auch der Sieg von Ersatzmann Maurice Engel: Er bezwang einen der besten Spieler des hinteren Paarkreuzes Thomas Becker in einem hochklassigen Match und holte zur Halbzeit die einzige Führung für die Leiselheimer (5:4). In den nächsten vier Einzeln wechselte Licht mit Schatten ab. Aber nach zwei Niederlagen im hinteren Paarkreuz ging es ins Schlussdoppel, welches Stephan Kaiser/ Viktor Yanev nach spektakulären Ballwechseln leider mit 8:11 im Entscheidungssatz verloren. „Wir können keinem einen Vorwurf machen, es lief einfach nicht für uns,“ war der frustrierte Kommentar eines Zuschauers, welcher den fast vierstündigen Kampf miterlebte.

TV Leiselheim II  vs. TTC Wirges 2 9:4

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Viktor Yanev, Nicolas Flügel/Christian Kaufhold, Stephan Kaiser, Kamil Matejka, Nicolas Flügel, Viktor Yanev (2), Dr. Alexander Krießbach, Christian Kaufhold

TV Leiselheim II  vs. TuS Weitefeld-Langenbach 7:9

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Viktor Yanev, Stephan Kaiser, Kamil Matejka, Viktor Yanev (2), Dr. Alexander Krießbach, Maurice Engel

TVL II • Oberliga Südwest • Februar 2017

Der Kampf wurde belohnt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II erkämpft ersatzgestärkt einen Punkt gegen TTC Wehrden II

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Routinier Christian Kaufhold zeigte sein volles Können: Zwei wichtige Einzelsiege gegen Wehrden II sicherte dem TV Leiselheim II das 8:8

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II holte gegen den Tabellenvierten Wehrden II einen unerwarteten Punkt.

„Mein Tipp ist 8:8“, lautete die gewohnt realistische Einschätzung des Leiselheimer Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach eine Woche vor der Partie gegen den TTC Wehrden II, „In der Mitte spielen wir 3:1, hinten 1:3, der Rest ist ausgeglichen.“ In Summe traf diese Prognose voll zu, aber nach der Krankmeldung von Leiselheims Nr. 3 Nicolas Flügel wurde der geplante Verlauf auf den Kopf gestellt.

Die kurzfristige Doppelumstellung machte sich bezahlt, es hätte sogar das „Opferdoppel“ Matejka/Krießbach nach 2:0 Satzführung eine vorentscheidende 3:0 Führung herstellen können, aber mit 2:1 konnten sich die Trappenberger nicht beschweren. „Gegen Simonis war heute kein Kraut gewachsen“, sollte dann Stephan Kaiser der gegnerischen Nr.1 Respekt. Der ehemalige Zweitligaspieler der Saarländer verlor in seinen beiden Spitzeneinzeln keinen Satz, dafür aber hielten sich die Wormser an der Nr. 2 der Regionaligareserve schadlos. Der zu passiv agierende Krießbach hatte zwar in seinem zweiten Einzel den Sieg auf den Schläger, verlor aber denkbar knapp mit 12:14 im Entscheidungssatz. Das machte das 0:4 Debakel im mittleren Paarkreuz komplett.

„Der Kaufi kanns ja immer noch“, war dann aber der bewunderte Ausruf eines Zuschauers ob der Leistungen des Spielertrainers Christian Kaufhold. Gegen ein bisher überragend spielendes hinteres Paarkreuz der Saarländer gelangen ihm zwei Einzelsiege, unterstützt von dem ebenfalls erfolgreichen Edel-Ersatzmann Maurice Engel. „3:1 hinten – das hätten wir vor dem Spiel nie gedacht“, war die kurze Analyse von Krießbach nach dem Spiel. Dass das Leiselheimer Spitzendoppel auch im Abschlussdoppel die Nerven der Zuschauer strapazierte, war nach dem fast 4-stündigen Kampf schon nicht mehr überraschend: Mit einer Vorhandgranate besiegelte Stephan Kaiser bei 10:9 im Entscheidungssatz das gerechte 8:8 Unentschieden, geprägt von viel Kampf und sieben Fünfsatzkrimis der Extraklasse.

„Nach diesem erneuten Punktgewinn sehen wir der restlichen Saison entspannt entgegen. Mit dem Abstieg haben wir nun nichts mehr zu tun.“ war die fachmännische Einschätzung von Spielertrainer Christian Kaufhold nach dem Blick auf die Tabelle: 14:14 Zähler bedeutet einen sicheren Mittelfeldplatz für die Bundesligareserve des TV Leiselheim und lässt nun entspannt in eine 4-wöchentliche Pause gehen.

TV Leiselheim II  vs. TC Wehrden II 8:8

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Viktor Yanev (2), Christian Kaufhold/Maurice Engel, Stephan Kaiser, Kamil Matejka, Christian Kaufhold (2), Maurice Engel

TVL II • Oberliga Südwest • Februar 2017

Verkehrte Welt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II holte im letzten Auswärtswochenende zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Viktor Yanev ließ es am Sonntag richtig krachen: Seine zwei Einzelsiege gegen die stärksten Liga-Spieler des mittleren Paarkreuzes sicherte dem TV Leiselheim II den Sensationssieg gegen Tabellenführer TV Nassau

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II musste gegen den Tabellenvorletzten passen, gegen den Tabellenführer aber wurde der Vorrundenerfolg wiederholt.

„Spaß hat das nicht gemacht“, war der frustrierte und umso knappere Kommentar des Leiselheimer Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach nach der bitteren 4:9 Niederlage des Aufsteigers beim Tabellenvorletzten VfR Simmern. Die bisher überzeugenden Doppel gingen völlig unter (0:3), nur Stephan Kaiser konnte mit einer souveränen Vorstellung den miserablen Zwischenstand von 1:5 aufhellen. Danach zeigte aber nur noch Youngster Nicolas Flügel akzeptables Niveau: Ihm gelangen zwei umkämpfte Einzelsiege im mittleren Paarkreuz, was zusammen mit dem Sieg von Kamil Matejka aber die unerwartet hohe Niederlage nicht mehr verhindern konnte. „Wir sollten diesen Tag schnell vergessen und gehen morgen in Nassau anders zu Werke“, war die einhellige Meinung des Teams beim gemeinschaftlichen Abendessen im Hunsrücker Hotel.

Gesagt – getan. Mit den Gedanken an den sensationellen Hinrunden Erfolg gegen den Tabellenführer TV Nassau im Hinterkopf starteten die Wormser Vorortler voller Selbstvertrauen in die Partie. Diesmal aber mit anderen Vorzeichen als in der Hinrunde: Die Nassauer stellten erstmals ihre beste Mannschaft an den Tisch, um einer erneuten Niederlage aus dem Weg zu gehen.
Davon noch mehr motiviert funktionierten die umgestellten Leiselheimer Doppel aber wie am Schnürchen: 2:1 Führung. Kamil Matejka drehte seine Partie gegen einen der besten Spieler der Liga, den Tschechen Michal Vavra, nach 0:2 Satzrückstand und 8:10 im dritten Satz. Und dies so beeindruckend, dass sogar die heimischen Zuschauer verwunderten Beifall spendeten: „Ich konnte auf einmal sein Spiel lesen“, war der glückliche Kommentar von Kamil nach 11:4 und 11:2 in Satz 4 und 5.

Viktor Yanev, Alexander Krießbach und Ersatzmann Janis Oberle ließen die Wormser auf 6:3 davon ziehen. Durch Nassauer Siege im Spitzenpaarkreuz – der mehrfache Deutsche Einzelmeister Georg Zsolt-Böhm konnte Kamil knapp mit 3:2 bezwingen, wurde es beim Zwischenstand von 6:5 nochmals eng. Aber der überragend aufspielende Viktor Yanev ließ seine schwache Vortagesvorstellung komplett vergessen und fuhr zusammen mit Nicolas Flügel und Alexander Krießbach den Sieg nach Hause. „Gegen das zweitbeste Spitzenpaarkreuz der Liga und das besten mittlere Paarkreuz der Liga 4 Punkte zu holen, das ist einfach überragend“, freute sich der Teamkapitän Krießbach diebisch über diesen gelungenen Coup. „Wo wir die Punkte gegen den Abstieg holen, fragt am Ende keiner mehr nach. Das waren jetzt schon 6 Zähler gegen Spitzenteams“. In zwei Wochen geht es hoch motiviert in die restlichen 5 Heimspiele, wir dürfen gespannt sein, wie sich die Bundesliga-Reserve der Leiselheimer schlagen wird.

VfR Simmern vs. TV Leiselheim II 9:4

Punkte TVL: Kamil Matejka, Stephan Kaiser, Nicolas Flügel (2)

TV Nassau vs. TV Leiselheim II 5:9

Punkte TVL: Kamil Matejka/Viktor Yanev, Nicolas Flügel/Janis Oberle, Kamil Matejka, Nicolas Flügel, Viktor Yanev (2), Dr. Alexander Krießbach (2), Janis Oberle

TVL II • Oberliga Südwest • Februar 2017

Spannung ohne Ende

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II kämpft am Auswärtswochenende in Simmern und Nassau um einen Sieg

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Hofft auf eine Wiederholung seiner sensationellen Hinrunden Erfolge: Nicolas Flügel gewann damals gegen Simmern und Nassau drei Spitzeneinzel, darunter gegen einen bärenstarken Ecuadorianer und einen Tschechen.

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist und Aufsteiger TV 1863 Leiselheim II muss am kommenden Wochenende im Norden um Punkte kämpfen.

Neues Spiel, neues Glück?

„In der Vorrunde lief es schon optimal für uns, das können wir nicht unbedingt nochmal erwarten“, lautet die warnende Prognose des Leiselheimer Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach vor dem schweren Auswärtswochenende in Simmern und Nassau.

Das damalige 9:6 gegen den VfR Simmern war besonders einem bärenstarken Nicolas Flügel im vorderen Paarkreuz zu verdanken, dazu die gewohnt starke Mitte mit Yanev und Kaiser. Dies war mit der Grund für die grandiose Aufholjagd von 4:6 auf 9:6. „In Simmern spielen wir auch gegen viele motivierte Zuschauer – das wird eine andere Nummer. Aber wir werden komplett antreten und dagegenhalten.“, nimmt der Abwehrstratege diese Begegnung sehr ernst.

Am Sonntag in Nassau gegen den Tabellenzweiten wird es ungleich schwerer. Damals nicht komplett gegen die Wormser Vorortler angetreten wollen die Spieler rund um den mehrfachen Deutschen Meister Georg Zsolt-Böhm sicherlich beide Punkte in Nassau behalten. "Wir haben hier keinen Druck, werden aber unsere Chancen eiskalt ausnutzen“, gibt auch hier Krießbach die Marschrichtung vor.

Wir dürfen gespannt sein auf die Ausbeute des Aufsteigers aus den letzten beiden Auswärtsspielen der Saison, danach stehen nur noch Heimspiele an.

Samstag, 04.02.17, 18 Uhr
VfR Simmern vs. TV Leiselheim II

Sonntag, 05.02.17, 13 Uhr
TV Nassau vs. TV Leiselheim II

TVL II • Oberliga Südwest • Januar 2017

Das war wohl nichts

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II bleibt sowohl in Mainz als auch in Wackernheim sieglos

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Hat wieder Grund zum Lachen. Nach langer Verletzungspause kommt Dr. Alexander Krießbach wieder in Schwung: 3:1 Einzelsiege in Mainz und Wackernheim am Samstag, dazu noch am Sonntag der Landesmeistertitel bei den Senioren im Einzel und Doppel

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist und Aufsteiger TV 1863 Leiselheim II konnte seine Vorrunden-Erfolge gegen Mainz und Wackernheim leider nicht wiederholen.

Ein Top Start, aber dann …

„Der Start war exzellent, aber dann kam Sand ins Getriebe“, haderte Leiselheims Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach mit dem Spielverlauf – und das bei beiden Partien am Samstagnachmittag.

Die Doppelumstellung der Leiselheimer machten sich anfangs bezahlt: Es wurde jeweils mit 2:1 in Führung gegangen, dann aber spielte der Tabellenführer FSV Mainz 05 II in der ersten Samstag-Partie seine Überlegenheit in den Einzeln aus. „Vielleicht war ja der frühe Januar-Termin Schuld“, war der frustrierte Kommentar des Youngsters Nicolas Flügel nach dem deutlichen Rückstand von 2:7. Dann aber ging ein Ruck durch die Leiselheimer Mannschaft: Der sensationelle 3:0 Sieg von Stephan Kaiser gegen den besten Spieler der Liga, den Weißrussen Gleb Shamruk, danach knappe Siege von Flügel, Yanev und Krießbach brachten den TVL II nochmals auf 6:8 heran. Aber Ersatzmann Edwin Pleyer blieb auch in seinem zweiten Einzel chancenlos und die Mainzer revanchierten sich somit für die 6:9 Niederlage aus der Vorrunde mit einem verdienten 9:6 Sieg.

Nach dem Derby ist vor dem Derby

Nach kurzer Fahrt trat man zum zweiten Samstagspiel in Wackernheim an. „Das 8:8 aus der Vorrunde wollen wir nicht wiederholen, das war ein verschenkter Punkt“, gab Routinier Alexander Krießbach die klare Marschrichtung vor. Gesagt – getan. Nach der 2:1 Doppelführung schenkten sich beide Mannschaften nichts und hielten die Partie bis zur Halbzeitpause mit 5:4 völlig offen. Schwer tat sich diesmal aber das mittlere Paarkreuz mit Nicolas Flügel und Viktor Yanev. Nur im zweiten Durchgang gelang Viktor Yanev ein knapper Sieg zum 6:7 Zwischenstand.

„Ich kam heute einfach nicht rein, es passte nichts zusammen“, haderte Ersatzmann Edwin Pleyer mit seiner Form und seiner Wochenende-Leistung: Erst seine knappe Niederlage gegen Felix Wolf, dann eine deutliche Niederlage im letzten Einzel des Tages brachte nicht nur ihn sondern auch den TV Leiselheim II zur Verzweiflung. Daran konnte auch der zweite Einzelsieg des nach langer Verletzung wieder genesenen Mannschaftskapitäns Krießbach nichts ändern. Die Ausgangslage vor dem notwendigen Abschlussdoppel war denkbar ungünstig. „Wir müssen wieder das letzte Doppel gewinnen, um hier mit einem 8:8 rauszukommen“, beschrieb der mitgereiste TVL-Abteilungsleiter Peter Dietrich das Geschehen. Was dann kam, war nichts für schwache Nerven: Eine 2:1 Satzführung konnte durch das Wormser Spitzendoppel nicht genutzt werden, es stand sogar 6:10 im Entscheidungssatz. Nach großem Kampf hatte man den Sieg bei 11:10 vor Augen, verlor aber letztendlich mit 11:13 und damit das ganze Spiel.

Die lange Pause bis Anfang Februar kann nun genutzt werden, um sich sowohl von diesem Wochenende zu erholen als auch neues Selbstvertrauen für die nächsten Saisonspiel zu sammeln.

FSV Mainz II vs. TV Leiselheim II 9:6

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Kamil Matejka, Nicolas Flügel/Viktor Yanev, Stephan Kaiser, Nicolas Flügel, Viktor Yanev, Dr. Alexander Krießbach

TSV Wackernheim vs. TV Leiselheim II 9:7

Punkte TVL: Stephan Kaiser/Kamil Matejka, Nicolas Flügel/Viktor Yanev, Stephan Kaiser, Kamil Matejka, Viktor Yanev, Dr. Alexander Krießbach (2)

TVL II • Oberliga Südwest • Dezember 2016

Im Lokalderby Punkt verschenkt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II holt gegen den rheinhessischen Rivalen TSV Wackernheim nur ein 8:8 unentschieden

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Ersatzmann Jan Gomola war mit seinen zwei Einzelsiegen maßgeblich am Unentschieden der Bundesliga-Reserve des TV 1863 Leiselheim beteiligt

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist und Aufsteiger TV 1863 Leiselheim II beendet nach einem unglücklichen Unentschieden die Vorrunde auf einem guten vierten Tabellenplatz.

„Moralisch sind wir die Sieger, aber leider bleibt bei uns nur ein Punkt. Ohne Doppel war da eben nicht mehr drin.“, resümierte Leiselheims Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach nach dem nervenaufreibenden Duell gegen den TSV Wackernheim. Das es spannend werden könnte, war in einem Spiel des Tabellendritten gegen den Vierten allen klar. Aber die Trappenberger machten sich das Leben selber schwer. „Ich weiß nicht, warum wir in den zuletzt so erfolgreichen Doppeln nicht den nötigen Biss hatten“, haderte Angriffsspezialist Stephan Kaiser mit dem Schicksal: 0:3 Doppelausbeute und dann noch die extrem unglückliche Niederlage des Youngsters Nicolas Flügel (9:11 im 5.Satz) gegen den iranischen Spitzenmann der Wackernheimer schockte die heimische Halle.

Dann aber wachten die Wormser Vorortler auf: Angeführt von den beiden bisher überragend spielenden Stephan Kaiser und Viktor Yanev kamen die Leiselheimer auf 4:5 heran, um dann wieder mit anzusehen, wie der Gast auf 4:8 davonzog. „Stephan machte den Sack bei 2:0 Satzführung nicht zu.“, entfuhr es einem enttäuschten Zuschauer nach Kaisers 9:11 Niederlage im 5.Satz. Damit war aber auch das Pulver der Gäste verschossen.

Der nach einer langen Verletzungspause wieder eingesetzte Mannschaftskapitän Alexander Krießbach startete mit einem umkämpften 3:1 Sieg gegen Nickel die Aufholjagd, Viktor Yanev und Ersatzmann Jan Gomola gewannen auch ihre zweiten Einzel an diesem Tag. 7:8 – die Hoffnung auf wenigstens noch ein Unentschieden.

Die wie entfesselnd aufspielenden Stephan Kaiser / Viktor Yanev machten aber dann zur Erleichterung aller Leiselheimer Fans kurzen Prozess mit ihren Gegnern und sicherten dem Aufsteiger aus Worms das ersehnte 8:8. „Wenn man so startet, dann muss man sich nicht über das Ergebnis wundern. Doppel sind ein wichtiger Teil des Mannschaftsergebnisses und müssen mehr ernst genommen werden“, war der gewohnt trockene Abschlusskommentar des Abteilungsleiters Peter Dietrich, welcher nun zusammen mit der Mannschaft 5 Wochen Zeit hat, über neue Doppelkonstellationen nachzudenken.

TV Leiselheim II vs. TSV Wackernheim 8:8

Punkte TVL: Stephan Kaiser  / Viktor Yanev, Kamil Matejka, Stephan Kaiser, Dr. Alexander Krießbach, Viktor Yanev (2), Jan Gomola (2)

TVL II • Oberliga Südwest • November 2016

Überraschender Sieg im Saarland festigt dritten Tabellenplatz

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II holt einen ganz wichtigen unerwarteten Sieg gegen den TTC Wehrden II/Saarland

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Er hat allen Grund zum Jubeln. „Ersatzkapitän“ Stephan Kaiser ballt die Faust mit einem verschmitztem Lächeln im Gesicht. „Was er wollt gerade denkt?“. Im Moment läuft es bei ihm und seinen Jungs.

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II brachte von seiner Saarlandreise zwei Punkte mit – und bleibt damit weiterhin im oberen Tabellendrittel.

„Wir können da ganz entspannt reingehen“, war die Einschätzung des Mannschaftskapitäns Dr. Alexander Krießbach vor dem schweren Auswärtswochenende im Saarland. Im Hinterkopf hatte er dabei nicht nur die gute bisherige Punkteausbeute seines Teams (8:4), sondern auch die sehr ausgeglichene Liga. „Hier schlägt jeder jeden, daher müssen wir uns keinen Kopf wegen des Klassenerhaltes machen“.

Dennoch versuchten natürlich die Wormser, auch gegen die bärenstarken Teams vom TV 06 Limbach und TTC Wehrden II zu bestehen. „Die Doppel waren in den letzten Spielen unsere Achillesferse, daher stellen wir diese komplett um“, gab der Spielertrainer Christian Kaufhold die klare Richtung vor. Und das zeigte Erfolge: In beiden Partien konnte man eine 2:1 Doppelführung erreichen, was aber im ersten Spiel in Limbach auch schon fast die ganze Ausbeute war: Gegen das sehr starke vordere Paarkreuz des ehemaligen Regionaligisten war kein Kraut gewachsen, und auch hinten raus war nichts zu holen. „Aber auf Stephan ist immer Verlass“, staunte Ersatzmann Edwin Pleyer ob der knallharten Schüsse seines Mannschaftskollegen Stephan Kaiser. Mit seinem 3:1 Erfolg schraubte dieser seine Saisonbilanz auf 13:0, musste dann aber eine Stunde später gegen den 16-jährigen Nikola Grujic seine erste Niederlage einstecken. „Der Junge war richtig gut, das muss ich leider anerkennen“, nahm der sympathische Leiselheimer seine Niederlage professionell an. Am Ende nahmen die Leiselheimer eine hohe 3:9 Niederlage mit ins Hotel und hofften auf den nächsten Morgen – auf das Spiel gegen den TTC Wehrden II.

Gegen die Regionalliga-Reserve aus der Nähe von Völklingen machten die Trappenberger nicht nur in den Doppeln sofort Dampf, sondern zogen nach Siegen vorne und in der Mitte auf 5:2 davon. „Viktor schlägt sich prima auf Position 4“, analysierte der immer noch verletzte Teamchef Alexander Krießbach die fehlerlose Leistung seines „Ersatzes“ Viktor Yanev auf dieser Position. Das dann im hinteren Paarkreuz durch die beiden Ersatzspieler Edwin Pleyer und Jan Gomola der Gegner wieder ran kam, verkraftete der Aufsteiger aus Worms gut. „Edwin konnte einem schon leidtun“, bedauerte Spitzenspieler Nicolas die beiden unglücklichen Niederlagen seines Teamkollegens, „Zweimal Verlängerung im 5.Satz – und dann zweimal an die Tischkante – das ist schon hart“. Aber der zweite Ersatzspieler Jan Gomola machte es am Nebentisch besser und holte hauchdünn (12:10 im 5.Satz) den umjubelten Gesamtsieg für den Aufsteiger aus Rheinhessen.

„Mit 10:6 Punkten stehen wir nun auf Platz 3 und wollen diesen auch nach unserem letzten Spiel gegen den TSV Wackernheim (03.12.) behalten“, gab Krießbach die klare Richtung vor. Wir dürfen gespannt sein, ob er damit Recht behalten wird.

TV 06 Limbach vs. TV Leiselheim II 9:3

Punkte TVL: Stephan Kaiser / Viktor Yanev, Nicolas Flügel / Christian Kaufhold, Stephan Kaiser

TTC Wehrden II vs. TV Leiselheim II 6:9

Punkte TVL: Stephan Kaiser / Viktor Yanev, Nicolas Flügel / Jan Gomola, Kamil Matejka, Nicolas Flügel, Stephan Kaiser (2), Viktor Yanev (2), Jan Gomola

TVL II • Oberliga Südwest • November 2016

Ein wichtiger Sieg gegen den ehemaligen Regionaligisten

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II holt einen ganz wichtigen unerwarteten Sieg gegen den VfR Simmern

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Viktor Yanev eilt von Sieg zu Sieg. Der sympathische Neuzugang in den Reihen der Leiselheimer gewann seine beiden Einzel und das Doppel mit Christian Kaufhold.

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II setzt sich mit einem knappen Sieg gegen den VfR Simmern im oberen Tabellendrittel fest.

Das es gegen den ehemaligen Regionaligisten eng werden würde, war allen klar. „Ich habe eher mit einer knappen Niederlage gerechnet“, war dann auch die gewohnt realistische Prognose des immer noch verletzten Mannschaftskapitäns Dr. Alexander Krießbach im Vorfeld des Spieles. Diese Analyse beruhte auf der Tatsache, dass die Hunsrücker bisher noch nie komplett angetreten sind - und zum Glück auch diesmal nicht.

Der Doppelstart begann dennoch ungewohnt holprig, nur die Kombination Viktor Yanev und Christian Kaufhold konnten ihre Gegner bezwingen. Damit bleiben sie weiterhin in der Oberliga ungeschlagen. Dann aber schlug die Stunde des Team-Youngsters: Nicolas Flügel besiegte in einem mitreißenden Spiel den gegnerischen Spitzenspieler aus Ecuador, Ivan Andres Proano Quimis. „Das lief wirklich gut“, war der lässige Kommentar des angriffslustigen Leiselheimers, welcher mit diesem wichtigen Sieg die knappe Niederlage seines Mannschaftskollegen Kamil Matejka am Nachbartisch ausglich. „Jetzt kommt unsere Stunde“, waren die motivierenden Worte des Spielertrainers Christian Kaufhold. Und er meinte damit die bärenstarke Mitte der Trappenberger: Stephan Kaiser und Viktor Yanev beherrschten ihre Gegner nach Belieben und holten sich im Verlaufe der Partie alle vier möglichen Zähler. „Nur so können wir die enge Partei offenhalten“, lautete dann auch die Ferndiagnose des angespannten Mannschaftskapitäns Krießbach. Und es sollte noch besser kommen:

Nach einem frustrierenden Zwischenstand von 4:6 gaben alle Wormser geschlossen Gas: Vor 40 frenetisch anfeuernden Zuschauern machten sie das Unmögliche wahr: Alle fünf nachfolgenden Einzel konnten gewonnen werden und somit der nicht für möglich gehaltenen Sieg unter Dach und Fach gebracht werden. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit einer herausragenden Mitte von 2 bis 4“, so der erleichterte Kommentar des Abteilungsleiters Peter Dietrich, der es vor Spannung oftmals nicht auf seinem Stuhl aushielt.

Die Leiselheimer können nun entspannt in die letzten drei Partien der Vorrunde gehen. Mit dem Abstieg hat man erstmal nichts mehr zu tun und vielleicht kommt bereits kommende Woche in Limbach und Wehrden der nächste unerwartete Punkt nach Worms. Wir sind gespannt.

TV Leiselheim II vs. VfR Simmern 9:6

Punkte TVL: Viktor Yanev / Christian Kaufhold, Nicolas Flügel (2), Stephan Kaiser (2), Viktor Yanev (2), Christian Kaufhold (1), Edwin Pleyer (1)

TVL II • Oberliga Südwest • Oktober 2016

Punkte weg - Käpt`n weg – TVL wird von der Realität eingeholt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II verliert im Westerwald seine ersten beiden Saisonspiele. Teamchef Dr. Alexander Krießbach verletzt sich.

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach sieht trotz der beiden Niederlagen und seiner schweren Fußverletzung optimistisch dem Restprogramm der Vorrunde entgegen.

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II kam bei den spielstarken Teams aus Wirges und Weitefeld unter die Räder.

Wie vom Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach befürchtet wurde das Auswärtswochenende im Westerwald zu einem echten Härtetest für die Bundesliga-Reserve des TV Leiselheim. „Beide Teams waren sehr ausgeglichen und traten komplett gegen uns an. Ab dem ersten Ballwechsel brannte die Halle.“, weiß der erfahrene Abwehrspezialist zu berichten.

In Wirges begannen die Wormser Vorortler sehr konzentriert und konnten sich wiederum zwei der drei Anfangsdoppel sichern. Dann aber schlug das starke vordere Paarkreuz der Westerwälder zu, darunter auch der ehemalige Bundesligaspieler Ronny Zwick: „Wir müssen aber dennoch wenigstens einen Zähler vorne holen“, war der enttäuschte Kommentar von Youngster Nicolas Flügel obgleich der 0:4 Ausbeute des Spitzenpaarkreuzes. Besser machten es da die Erfolgsgaranten der vergangenen Meisterschaftsspiele: Den bisher noch ungeschlagenen Stephan Kaiser und Viktor Yanev blieb es abermals überlassen, den Halbzeitstand von 4:5 noch erträglich zu gestalten. Dann aber lief bei den Leiselheimern nicht mehr viel zusammen. Zwar kämpfte in einem an Spannung nicht zu überbietenden Schlagabtausch Kaiser seinen zweiten Kontrahenten noch mit 14:12 im 5.Satz nieder, am Nebentisch aber verlor der seit 6 Wochen verletzte Krießbach mit 10:12 im 5.Satz. „Das dann aber noch unser Viktor (Yanev) gegen den erfahrenen Strategen Geschwind sang-und klanglos sein erstes Einzel und das mit 0:3 verlor, war das endgültige Ende“, ließ der frustrierte tschechische Spitzenspieler Kamil Matejka seinem Ärger freien Lauf. Drei Einzelsiege in Summe waren einfach zu wenig, um gegen die starken Gegner aus Wirges zu bestehen.

Am Sonntag in Weitefeld sollte es leider nicht besser laufen. Zum fünften Mal im fünften Saisonspiel konnten zwar wieder beide Anfangsdoppel gewonnen werden. „Dann aber lief es leider wie immer: Kaiser und Yanev als Alleinunterhalter.“, kommentierten die mitgereisten Leiselheimer Zuschauer den weiteren Verlauf. Im Spitzenpaarkreuz kam wieder kein Zähler dazu und auch Ersatzspieler Janis Oberle fand gegen die spielstarken Weitefelder kein Rezept. Überschattet wurde die spielerische Tragödie noch von der Verletzung des Mannschaftskapitäns Krießbach, der sich bei 10:10 im Entscheidungssatzes seines zweiten Einzels so schwer an der Ferse verletzte, dass er nicht nur dieses Spiel abschenken musste, sondern auch – nach Diagnose im Krankenhaus - mindestens bis Jahresende ausfallen wird. „Zum Glück haben wir schon 6 Punkte in der Saison gesammelt, ab jetzt müssen wir um jeden weiteren kämpfen“, war das Fazit des weiterhin ungeschlagenen bärenstarken Stephan Kaiser.

Glücklicherweise kann sich jetzt Leiselheims Reserve erstmal fünf Wochen ausruhen, dann erst geht es gegen den VfR Simmern weiter in dieser sehr ausgeglichenen Oberliga Südwest.

TTC Wirges II vs. TV Leiselheim II 9:5

Punkte TVL: Kamil Matejka / Nicolas Flügel, Viktor Yanev / Janis Oberle, Stephan Kaiser (2), Viktor Yanev

TuS Weitefeld-Langenbach vs. TV Leiselheim II 9:6

Punkte TVL: Kamil Matejka / Viktor Yanev, Nicolas Flügel / Janis Oberle, Stephan Kaiser (2), Viktor Yanev (2)

TVL II • Oberliga Südwest • Oktober 2016

Tabellenführung erfolgreich verteidigt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II kann auch vom TTF Frankenthal nicht von der Tabellenspitze verdrängt werden

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Nicolas Flügel: Der Leiselheimer Spitzenspieler hat sich entgültig an die rauhe Luft der Oberliga gewöhnt und überzeugte mit zwei Einzelsiegen im Spitzenpaarkreuz

Der rheinhessische Tischtennis-Oberligist TV 1863 Leiselheim II ließ auch beim vermeintlichen Abstiegskandidaten TTF Frankenthal nichts anbrennen und holte sich einen klaren 9:4 Auswärtssieg. Der zu Hause gebliebene verletzte Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach konnte das Geschehen per Live-Ticker des vor Ort anwesenden Abteilungsleiters Peter Dietrich hautnah verfolgen und war begeistert: „Das ganze Team wusste, um was es ging. Sehr starke Mannschaftsleistung!“

Die Stützen des Erfolges waren aber auch diesmal wieder Stephan Kaiser und Viktor Yanev, welche beide weiterhin in dieser Saison ungeschlagen bleiben. Dazu gesellte sich ein furios aufspielender Nicolas Flügel, welcher sich langsam an die rauhe Oberliga-Luft gewöhnte. Nach seinem souveränen Dreisatzsieg gegen Frankenthals Nr. 1 Jens Langstein drehte er in seinem zweiten Einzel einen 0:2 Satzrückstand zu einem knappen Sieg. „Das war das Schlüsselspiel zu unserem klaren Erfolg“, war die treffende Analyse von Spielertrainer Christian Kaufhold. Denn danach ließen die Wormser Vorortler nichts mehr anbrennen. Das mittlere Paarkreuz mit Kaiser und Yanev machten den Sack zu und brachten den erwarteten Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Am kommenden Wochenende geht es gleich weiter mit den beiden schweren Auswärtsspielen in Wirges und Weitefeld. „Das werden zwei ganz harte Brocken“, bereitet Krießbach sein Team auf diese Aufgaben vor. Wenn die Bundesliga-Reserve des TVL dies positiv überstehen sollte, dann hätte sich das Team um Spielertrainer Christian Kaufhold endgültig in der Spitzengruppe der Oberliga festgesetzt.

TTF Frankenthal vs. TV Leiselheim 4:9

Punkte TVL: Stephan Kaiser / Janis Oberle, Viktor Yanev / Christian Kaufhold, Kamil Matejka, Nicolas Flügel (2), Stephan Kaiser (2), Viktor Yanev (2)

TVL II • Oberliga Südwest • September 2016

Kaiser bei Kaiser-Wetter einfach kaiserlich

TV Leiselheim II erklimmt mit zwei Sensationssiegen gegen Mainz und Nassau die Tabellenspitze

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

In konstant überragender Form: Stephan Kaiser verlor bei seinen 4 Einzeln gegen Mainz und Nassau nur einen Satz

Was da am Wochenende am Leiselheimer Trappenberg zu sehen war, verschlug nicht nur den ungläubigen Zuschauern die Sprache. „Ich muss immer wieder auf die Tabelle sehen, um das zu fassen“, resümierte Mannschaftskapitän Dr. Alexander Krießbach vom rheinhessischen Tischtennis-Oberligisten TV 1863 Leiselheim das Geschehene.

Die Prognose gegen die Meisterschaftsfavoriten FSV Mainz 05 II und TV Nassau mit zwei 2:9 Niederlagen wurde durch ein konzentriert aufspielendes Leiselheimer Team völlig auf den Kopf gestellt. „Jede Mannschaft, welche gegen uns nicht komplett antritt, hat es schwer“, war der trockene Kommentar des Spielercoaches Christian Kaufhold vor dem Wochenende.

Und so kam es auch: Am Samstagabend reisten der selbsternannte Meisterschaftsfavorit FSV Mainz 05 II ohne ihre mexikanische Nr. 3 an, was die Wormser Vorortler gnadenlos ausnutzen. Die klug formierten TVL-Doppel erspielten sich eine 2:1 Führung, und der überragend spielende Stephan Kaiser zusammen mit dem brillant agierenden bulgarischen Neuzugang Viktor Yanev stellten einen leistungsgerechten Zwischenstand von 4:5 her. Danach lief  der 22-jährige Spitzenspieler Kamil Matejka zur Höchstform auf und besiegte den wohl besten Spieler der Liga, den Weißrussen Gleb Shamrub in einem hart umkämpften 5-Satz-Match. „Ich habe am Ende taktisch sehr gut gespielt“, war die Erklärung des sympathischen Tschechen in den Reihen der TVler für seinen Sieg gegen den Weltranglistenspieler.  Damit platze der Knoten und nach Siegen von Kaiser, Krießbach, Yanev und Kaufhold war die erste Sensation der jungen Ligasaison unter Dach und Fach. „Mal sehen, was morgen geht“, war der Ausblick von Krießbach beim gemeinsamen Feiern in der Pizzeria.

Und er sollte Recht behalten. Nassau reiste am Sonntagmorgen nur mit vier Stammspielern an, wiederum fehlten die Nr.3 und dazu noch die Nr. 5. Der Plan der Leiselheimer stand damit fest: „Wir spielen auf Sieg“, lautete die knappe Einschätzung bei der Begrüßung. Und zu diesem Ziel trugen alle bei: Das vermeidliche „Opferdoppel“ Kaiser/Krießbach spielten das Nassauer Spitzendoppel Böhm/Schug mit 3:0 gegen die Wand und Youngster Nicolas Flügel gewann souverän gegen einen der besten Spieler der Liga, den Tschechen Michal Vavra. „Endlich habe ich mal einen der Großen geknackt“, frohlockte der talentierte Topspin Spieler der Leiselheimer. Da auch wieder Kaiser und Yanev gewohnt überlegen agierten, kamen die Leiselheimer am Ende zu einem ungefährdeten 9:5 Sieg. Auch der mehrfach deutsche Tischtennismeister Zsolt-Georg Böhm konnte nicht verhindern, dass die Drittliga-Reserve des TV Leiselheim jetzt nicht wie geplant den Blick in der Tabelle nach unten richten muss, sondern ab jetzt in jedem Spiel versuchen wird, immer auf Sieg zu spielen. „Wenn Stephan (Kaiser) diese Form beibehält, dann reißt uns das alle mit!“, sieht Spielertrainer Kaufhold optimistisch in die Zukunft.

Schon am kommenden Samstag um 17:30 Uhr komm es in Frankenthal zum Lokalderby gegen den TTF Frankenthal und auch da wird soll wieder heißen: „Der Sieg führt nur über uns!“.

TV Leiselheim vs. 1.FSV Mainz 05 II   9:6

Punkte TVL: Kamil Matejka / Nicolas Flügel, Viktor Yanev / Christian Kaufhold, Kamil Matejka, Stephan Kaiser (2), Alexander Krießbach, Viktor Yanev (2), Christian Kaufhold

TV Leiselheim vs. TV Nassau   9:5

Punkte TVL: Stephan Kaiser / Alexander Krießbach, Viktor Yanev / Christian Kaufhold, Nicolas Flügel, Stephan Kaiser (2), Alexander Krießbach, Viktor Yanev (2), Christian Kaufhold

TVL II • Oberliga Südwest • September 2016

Kämpfen, Fighten, Zittern

TV Leiselheim II hat in der Saison 2016/2017den Klassenerhalt im Visier / Saisonauftakt Samstag (18 Uhr) am Trappenberg gegen Meisterschaftsfavorit FSV Mainz 05 II

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Organisator und Mannschaftsführer Dr. Alexander Krießbach blickt gemeinsam mit Abteilungsleiter Peter Dietrich optimistisch der neuen Saison in der Oberliga Südwest entgegen

Nach der souveränen Meisterschaft in der Verbandsoberliga Südwest findet sich nun die Drittliga-Reserve des TV 1863 Leiselheim im Haifischbecken der Oberliga Südwest wieder. „Diese Oberliga ist ja so gut wie die Regionalliga früher“, analysiert Mannschaftkapitän Dr. Alexander Krießbach die Lage. Und er liegt damit richtig: Spitzenakteure wie Dauerbrenner Li Bing vom FSV Mainz oder auch Georg-Szolt Böhm vom TV Nassau spielen in dieser Liga noch nicht mal auf der Spitzenposition ihrer Mannschaften.

Dementsprechend warm anziehen müssen sich die Wormser Vorortler in jedem Spiel der Saison, was als Saison-Ziel nur den Klassenerhalt zulässt. Die neugeformte Mannschaft besteht zu 50% aus dem Meisterteam der Regionalliga (Flügel, Kaiser, Krießbach), dazu mit dem erfahrenen Tschechen Kamil Matejka, dem bulgarischen Newcomer Viktor Yanev und dem Urgestein Christian Kaufhold. „Jeder muss 100% Leistung bringen“, schätzt Krießbach die Lage als ernst ein. „Und das beginnt bereits mit dem ersten Spielwochenende.“

Denn Ende September geht es gleich zur Sache: Am Samstagabend (24.09., 18 Uhr) kommt der Meisterschaftsfavorit FSV Mainz 05 II auf den Trappenberg. Mit dem Zweitligaerfahrenen Li Bing und drei weiteren spielstarken Ausländern wird diese Nuss für die Leiselheimer kaum zu knacken sein, der eine oder andere Ehrenzähler wird eventuell rausspringen.

Bis zum Sonntag bleibt da nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn da kommt um 11 Uhr ein weiteres Spitzenteam nach Worms: Der TV Nassau mit dem ehemaligen deutschen Einzelmeister Georg-Szolt Böhm ist auch eines der Topteams der Liga, auf nahezu allen Positionen stärker besetzt als die Leiselheimer Zweite. „Wir werden uns da reinbeißen und maximal gut verkaufen“, zeigt sich Dauerbrenner Christian Kaufhold kämpferisch.

Beim „Unternehmen Klassenerhalt“ darfder promovierte Physiker Krießbach auf eine spielstarke Truppe zurückgreifen: Neben dem tschesichen SpitzenspielerKamil Matĕjka (ehemals beim Drittligisten TTC Zugbrücke Grenzau II) und dem Youngster Nicolas Flügel (17) wird auch mal wieder Stephan Kaiser seine knallharten Rückhand-Kracher in der Zweiten präsentieren. Zusammen mit dem bulgarischen Neuzugang Viktor Yanev und dem Routinier Christian „Kaufi“ Kaufhold stimmt nicht nur die Mischung im Team, sondern auch die Stimmung. „Wir werden sicherlich neben dem Spitzensport auch viel Spaß zusammen haben“, ist sich der Mannschaftskapitän sicher.

Das Team vom TV Leiselheim II in der Oberliga Südwest

1. Kamil Matĕjka, 22 Jahre, Q-TTR-Wert = 2078
2. Nicolas Flügel, 17 Jahre, Q-TTR-Wert = 2057
3. Stephan Kaiser, 26 Jahre, Q-TTR-Wert = 2032
4. Dr. Alexander Krießbach, 48 Jahre, Q-TTR-Wert = 1996
5. Viktor Yanev, 19 Jahre, Q-TTR-Wert = 1928
6. Christian Kaufhold, 37 Jahre, Q-TTR-Wert =1924

Vorschau Oberliga Südwest

Sa 24.09.2016, 18:00 Uhr – TV Leiselheim II vs. 1.FSV Mainz 05 II
So 25.09.2016, 11:00 Uhr – TV Leiselheim II vs. TV Nassau

Sporthalle am Trappenberg in Worms-Leiselheim, Eintritt frei!