Presse­berich­te Ab­teilung

Abteilung • Oktober 2017

Ausschreibung zu den Wormser Kreismeisterschaften 2017

Alle Infos auf einen Blick zu den Kreismeisterschaften Worms am 04. und 05.11.2017

Hier ein PDF mit alle relevanten Informationen und Zeiten:

Ausschreibung + Zeitplan KEM Worms 2017 (PDF)
Abteilung • Oktober 2017

Neue Halle, neues Konzept, neues Spiel­system

Tisch­tennis-Kreis Worms begeht mit vielen inno­vativen Ideen einen Neustart der ehemals sehr beliebten Tisch­tennis-Kreis­meister­schaften

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Lothar Bader (Mitte), der Sportwart des Tischtennis-Kreises Worms seit 2005, hier bei der Ehrung mit dem Vereinskollegen Manfred Wurmehl (links) vom ESV Worms durch den RTTV-Präsidenten Markus Baisch (rechts) für 50 Jahre aktiven Tischtennissport, will mit einem völlig neu durchdachten Konzept die in den letzten Jahren völlig außer Mode geratenen Tischtennis-Kreismeisterschaften 2017 wieder neu beleben.

Die Älteren unter den Tischtennisspielern im Kreis Worms werden sich noch daran erinnern können. In den 80er Jahren standen die Kreismeisterschaften in voller Blüte. Es war beinahe „ein Muss“ für jeden aktiven Zelluloidjünger im Kreis, an den in Abenheim, Eich, Flörsheim/Dalsheim, Hochheim oder meist in Horchheim ausgetragenen Turnieren teilzunehmen. „Das war seinerzeit zwischen der Vorrunde und der Rückrunde stets ein Highlight der Saison“, erinnert sich Lothar Bader, der Sportwart im Tischtennis-Kreis Worms seit dem Jahr 2005 gerne an diese „goldenen Zeiten“ des Tischtennissports zurück.

Daran jedoch ist nicht erst seit einigen Jahren keineswegs mehr zu denken. Die Teilnehmerzahlen gingen seit 2005, als immerhin noch 87 Sportler an den Turnieren teilnehmen, nach und nach immer mehr zurück. „2015 und 2016 fanden die Kreismeisterschaften bei den Wormser Aktiven mangels Meldungen überhaupt nicht mehr statt“, zieht Lothar Bader eine niederschmetternde Bilanz. Ein tief nachdenklicher Schnaufer begleitet die ernüchternde Aussage des 68-jährigen Tischtennisfreundes des ESV Worms. Woran es dabei hapert, mag der Wormser Sportwart, Klassenleiter seit 1974 und ebenfalls langjährige Tischtennis-Schiedsrichter nur erahnen: „Es sind ganz sicher mehrere Gründe verantwortlich für den Rückgang des Interesses. Da wäre zum einen der demografische Wandel zu nennen, der auch auf den Tischtennissport einwirkt, sind doch inzwischen mehr als 50 Prozent der etwa 500 Aktiven im Kreis Worms über 40 Jahre alt. Andererseits ist gerade auch bei den Jüngeren eine gewisse Turniermüdigkeit zu erkennen. Kaum jemand möchte sich ob der langatmigen Tischtennis-Turniere gleich ein ganzes Wochenende um die Ohren hauen.“

Tischtennis-Kreis Worms und Wormser Großvereine arbeiten gemeinsam am „Neustart“

Um dieser durchaus nachvollziehbaren Turniermüdigkeit insbesondere ob ewig langer Wartezeiten trotz relativ kleiner Teilnehmerfelder entgegenzuwirken, haben nun der Tischtennis-Kreis Worms, allen voran Tischtennis-Kreisfachwart Alexander Wensing (TuS Dorn-Dürkheim) und Sportwart Lothar Bader, sowie die beiden größten Wormser Tischtennis-Klubs, nämlich der TTC Worms-Horchheim und der TV Leiselheim „ihre Köpfe zusammen gesteckt“. Heraus kam bei diesem „Tischtennis-Brainstorming“ ein völlig neues Konzept und Spielsystem für die Tischtennis-Kreismeisterschaften in der frisch renovierten schmucken Kerschensteiner Sporthalle in Horchheim. „Wichtig war dabei zunächst einmal, dass alle vier Tischtennis-Kreise in Rheinhessen sich künftig auf ein Spiel-Wochenende für die Kreismeisterschaften einigten – nämlich das erste Wochenende im November, an dem fortan keine Meisterschaftsspiele mehr terminiert werden.

Weitere Kernpunkte der „neuen Titelkämpfe“ im Kreis Worms skizzieren sich wie folgt. Sämtliche Wettbewerbe werden in einem Teilnehmerfeld für 2er-Mannschaften (Einzel & Doppel) nach dem Schweizer System ausgetragen. An insgesamt 29 Tischen entstehen so für die Teilnehmer kaum Wartezeiten. Samstags sind die Aktiven und Senioren, sonntags die Jugendlichen und Schüler dran. Man spielt pro Mannschaftsspiel jeweils zwei Einzel der beiden „Einser“ und „Zweier“ im Team gegeneinander und dazu ein gemeinsames Doppel. Der Clou dabei: Die im Turnier der 2er-Mannschaftenabsolvierten Einzel und Doppel zählen als Basis für die Ermittlung der Kreismeister in allen einzelnen Klassen, wie etwa Herren A, B, C, D oder E. „Der Breitensportgedanke im Tischtennis wird durch die gemeinsame Teilnahme in einem Feld gefördert und in den Vordergrund gestellt“, weist Lothar Bader auf einen wichtigen Aspekt des neuen Konzeptes hin. Und: „Am Ende des Tages werden in allen Klassen gleichzeitig zusätzlich zu den Titelträgern in der 2er-Mannschaft die Kreismeister in den Einzeln und Doppeln ausgespielt.“

Und die neuen Ideen scheinen zu greifen, denn mit Stand von Mitte Oktober ist bereits über die Hälfte der maximal 58 möglichen Duos gemeldet. Eile scheint also bei den weiteren Anmeldungen der Vereine des Kreises Worms durchaus geboten.

Tischtennis Kreismeisterschaften Worms 2017 – Termine

Ort: Kerschensteiner Sporthalle / Horchheim

Samstag, 04. November 2017, 09:30 Uhr

Damen | Seniorinnen 40/50 | Seniorinnen 60 – 80
Herren Klasse A, B, C, D, E | Senioren 40/50 | Senioren 60 – 80
Spielberechtigung ab 14 Jahre

Sonntag, 05. November 2017, 10:00 Uhr

Schüler A, B, C | Schülerinnen, Mädchen | Jugend

Abteilung • August 2017

Wormser Kreismeisterschaften 2017 am 04.11. und 05.11.2017

Neues Konzept mit 2er-Mannschaftsturnier in der Kerschensteiner Sporthalle

Flyer Kreismeisterschaften Worms 2017 (PDF)

Informationen zu den Kreismeisterschaften 2017 in Worms

Spieltage
  • Sa. 4.11.2017 • Spielbeginn um 9:00 Uhr • Herren & Frauen • Spielberechtigung ab 14 Jahre
  • So. 5.11.2017 • Spielbeginn um 10:00 Uhr • Schüler / Schülerinnen / Jugend / Mädchen
Spielsystem
  • Schweizer-System für 2er-Mannschaften – sämtliche Wettbewerbe (Einzel & Doppel) werden in einem Teilnehmerfeld ausgetragen.
  • Eine Partie = drei Spiele (1 vs. 1 • 2 vs. 2 • Doppel).
Wettbewerbe

Gelten jeweils für Einzel, 2er-Mannschaften und Doppel.

  • Herren: Klasse A, B, C, D, E • Senioren 40/50 • Senioren 60+
  • Frauen: Damen • Seniorinnen 40/50 • Seniorinnen 60+
  • Jugend: Schüler A, B, C • Schülerinnen, Mädchen • Jugend
Klasseneinteilung

Erfolgt nach aktuellem QTTR-Wert.

Meldungen

Anmeldungen sind von 28.08. bis 03.11.2017 möglich.

  • Lothar Bader – Kreissportwart
    Telefon: 06241/53800 • E-Mail: lobawo@yahoo.de

Anmeldungen sind auch über die Abteilungsleiter der durchführenden Vereine TTC Worms-Horchheim und den TV 1863 Leiselheim möglich:

Weitere Informationen zum Turnier folgen.

Was ist neu an diesen Kreismeisterschaften?

  • keine Wartezeiten
  • alle Teilnehmer absolvieren die gleiche Anzahl an Spielen
  • zeitgleiche Halbfi nal- und Finalspiele in allen Klassen
  • zusätzliche Kreismeistertitel für 2er-Mannschaften aller Klassen
  • gemeinsame Siegerehrung aller Wettbewerbe
  • sämtliche Kreismeisterschaften an einem Wochenende
  • Stärkung des Breitensportgedankens im Tischtennis
Abteilung • Mai 2017

Es kann losgehen! – TV 1863 Leiselheim ist komplett!

Sushmit Sriram aus Indien komplettiert den Bundesligisten aus Leiselheim

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Sushmit Sriram möchte mit seinem mehr als außergewöhnlichen Spielstil für viele Überraschungen sorgen.

Quintett komplett!

Die Mannschaft um Kapitän Raphael Graf ist komplett für die 2.te Bundesliga-Saison am Trappenberg. Mit dem erst 24-jährigen Inder Sushmit Sriram hat der Chef der Leiselheimer Peter Dietrich die Spieleraquisitionen für die neue Saison abgeschlossen.

„Sushmit wird mit seiner unkonventionellen Art Tischtennis zu spielen viele überraschen“ ist sich Abteilungsleiter Dietrich sicher. In der abgelaufenen Saison spielte Sushmit für den TTC RW Biebrich in der stark besetzten Oberliga Hessen und wurde mit einer Bilanz von 24:4 Spielen auf Anhieb bester Spieler der Staffel-Rangliste. Entdeckt wurde der junge Inder von Ex-Nationalspieler Peter Engel, welcher lange als TT-Experte in Indien arbeitete und nun seit 2015 die Nachfolge von Helmut Hampl beim Hessischen Tischtennisverband übernommen hat. Durch ihn gelang er in seinem ersten Jahr zum TTC Biebrich in die Oberliga Hessen.

Neue Herausforderung 3.Liga

„Sushmit wollte sich nach dem knapp verpassten Aufstieg seiner Mannschaft verändern. Dies wird er nun bei uns am Trappenberg, Fans und Zuschauer werden staunen über die andere Art Tischtennis zu spielen“ so Dietrich. Die Weichen sind gestellt – es kann losgehen.

Abteilung • Mai 2017

Perfekt - Nächster Wechsel am Trappenberg: Nationalspieler wechselt zum TV 1863 Leiselheim

Nationalspieler Medardas Stankevicius aus Litauen verstärkt den Bundesligisten aus Leiselheim zur neuen Saison

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Medardas Stankevicius, der zweite Neuzugang der Leiselheimer, wird den Fans viel Freude bereiten.

Aktuell ist er laut myTischtennis.de die Nr.1 in Litauen. Und das mit gerade einmal 17 Jahren. Bei den Herren wird er in der Weltrangliste auf Platz 428 geführt. In der abgelaufenen Saison spielte er für den TTC Seligenstadt in der 3. Bundesliga Nord und wurde mit einer Bilanz von 15:7 Spielen 6.ter der Staffel-Rangliste.

Die Rede ist von Medardas Stankevicius

Ein junger, zielstrebiger Tischtennisspieler, der die Leiselheimer neben dem erfahrenen Nico Stehle, Käpt`n Raphael Graf und Co. in der nächsten Bundesliga Saison verstärken wird.

Leiselheim ist bereit für weitere Jahre Bundesliga

„Ich bin gespannt und freue mich schon riesig auf die neue Saison“, dies der erste kurze Kommentar von Abteilungsleiter Peter Dietrich nach seinem nächsten Transfer. „Der Junge wird seinen Weg weiter gehen und  uns viel Freude bereiten, davon bin ich überzeugt.“ Die vielen Fans und Zuschauer müssen sich noch gedulden bevor die neue Saison losgeht. Aber schon jetzt ist eins klar – es wird weiterhin Tischtennis auf allerhöchstem Niveau geboten. Das garantieren die aktuellen Neuzugänge um Käpt`n „Raphi“ Graf.

Abteilung • April 2017

Transfer-Coup am Trappenberg: Nico Stehle wechselt nach Leiselheim

Der TV 1863 Leiselheim präsentiert mit Nico Stehle einen prominenten Neuzugang zur neuen Saison

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Nico Stehle in Action, vollkonzentriert und fokussiert auf den Ball.

Er ist 36 Jahre jung und aktuell die Nr. 29 in Deutschland, er ist der Geschäftsführer der TTBL Sport GmbH und viel wichtiger als dies - er ist ab dem 01.07.2017 ein Leiselheimer. Die Rede ist von keinem geringeren als „Nico Stehle“.

Abteilungsleiter Peter Dietrich gelingt Top Transfer

„Er ist für einen Tischtennisspieler im besten Alter und sehr bescheiden, zurückhaltend und tischtennisverrückt“, so Leiselheims Tischtennischef Peter Dietrich bei der Verkündung seines neuen Spielers Nico Stehle. „Wir waren nun schon länger in Kontakt nach dem bekannt wurde dass Nico den SV Schott Jena zum Ende der Saison verlässt. Noch mit dem Ziel unbekannt und nun hat es nach vielen Gesprächen endlich geklappt“ freut sich Dietrich sehr über seinen prominenten Neuzugang. „Nico ist menschlich und mit seiner Erfahrung vor allem sportlich ein Zugewinn für unser junges Bundesligataem“.

Das Team um Kapitän Graf formt sich für die kommende (3.) Bundesliag-saison

Nach den Abgängen von Anders Lind, der zum 1. FSV Mainz 05 in die 2. Liga wechselt und Ilya Shamin, der in seinem Heimatland zur Armee muss, hat man mit Nico Stehle nun den ersten Wechsel unter Dach und Fach. Im Moment steht der Tischtennischef der Trappenberger mit vielen weiteren Spielern in guten Verhandlungen. Mal abwarten, was dem Abteilungsleiter noch gelingt. Man darf gespannt sein.

Die größten Erfolge von Nico Stehle

  • Bronzemedaille bei der Universiade mit der Herren-Mannschaft
  • Bronzemedaille bei der Studentenweltmeisterschaft im Einzel
  • 7-facher Deutscher Hochschulmeister im Einzel
  • Deutscher Vizemeister im Herren-Doppel
  • Südwestdeutscher Meister im Herren-Einzel
  • Deutscher Junioren-Meister im Herren-Einzel
  • Europameister im Jugend-Doppel und mit der Jugend-Mannschaft
  • Europameister im Schüler-Doppel und mit der Schüler-Mannschaft
  • Champions League-Sieger mit dem TTV Gönnern
Abteilung • Dezember 2016

Leon Scholz wechselt an den Trappenberg

TV 1863 Leiselheim baut auf die Jugend – der erst 16-jährige Eicher Leon Scholz sieht seine Zukunft beim Bundesligisten TV Leiselheim

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Leon Scholz der erst 16-jährige sympathische Schüler aus Eich erhofft sich mit dem Wechsel zum TV 1863 Leiselheim, einen weiteren Schritt nach vorne, in seiner noch jungen Tischtennis Laufbahn.

„Er ist jung, er ist bescheiden, zurückhaltend und Tischtennisverrückt“, so Leiselheims Tischtennischef Peter Dietrich bei der Vorstellung seines neuen Spielers. Die Rede ist von dem erst 16-jährigen Eicher Leon Scholz, der zu Beginn der Rückrunde das Dress des TV Leiselheim überstreifen wird. „Ja wir waren schon länger in Kontakt und nun hat es endlich geklappt“ freut sich Dietrich. „Leon ist ein Zugewinn für unsere Abteilung und passt hervorragend in unser Konzept der Jugend; und Talentförderung“.

In den letzten Wochen hat der TVL starken Zuwachs im Anfänger; Schülerbereich zu verzeichnen. Das ist der Lohn, der tollen Arbeit der Trainer Edwin Pleyer an den Schulen der Diesterweg Grundschule und der Pfrimmtal Realschule Plus, Christian Kaufhold mit einem wöchentlichen Sondertraining, sowie Tobias Fischer und Thomas Peter für den Mannschaftsbetrieb. Hinzu kommen spielerfahrene Betreuer, die besonders für die Anfänger wichtig sind (Gunter Kemmeter, Sascha Nicolay und Matthias Hasch).

Leon ist nach seinem Wechsel hoch motiviert, nach einer bescheidenen Vorrunde, soll es nun wieder aufwärts gehen. Dafür trainiert der junge, sympathische Materialspieler, neben den normalen Trainingstagen, zusätzlich noch im extra angebotenen Fördertraining, unter der Leitung vom Trainer und Betreuer des Bundesligisten Christian Kaufhold. „Da macht Leon Riesenspaß auch, wenn er hinterher doch ganz schön kaputt ist und müde ins Bett fällt“, so Leon`s Papa Hans.

Das erste Spiel in seinem neuen Verein bestreitet Leon am Freitag den 13.01.2017 in der 4.ten Mannschaft des TV Leiselheim bei der TGM Budenheim in der Bezirksoberliga. Dafür alles Gute und Willkommen am Trappenberg!

Einige Kenndaten zu Leon Scholz

Bester Einzelspieler der Verbandsjugend Rheinhessen 2015/2016 mit 21:0 Spielen / 5.ter Platz der Einzelrangliste bei den Herren in der Bezirksliga Süd 2015/2016 mit einer Bilanz von 13:4

Abteilung • Juli 2016

Olympia kann kommen

Deutsche Tischtennis-Asse zeigen sich bei Olympia-Vorbereitungs-Turnier in Worms in guter Form / Patrick Franziska gelingt der große Wurf

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Bild: Patrick Franziska schlug groß auf beim EWR Masters 2016. Der 24-jährige Bensheimer, der nächste Saison zusammen mit dem Wormser Patrick Baum für den 1. FC Saarbrücken auf Punktejagd geht, bezwang nacheinander die komplette deutsche Olympia-Mannschaft für Rio.

Das deutsche Team auf zwei, Europameister Dimitrij Ovtcharov auf drei: Schon alleine von der Setzung her haben große deutsche Medaillen-Hoffnungen beim EWR Masters 2016, dem von der Qualität der Teilnehmer her herausforderndsten Olympia-Vorbereitungs-Turnier, im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Spiele in Rio de Janeiro um die insgesamt 6000 Euro Preisgeld gekämpft. Am Ende gewann nicht etwa einer der Favoriten wie Dimitrij "Dima" Ovtcharov, Timo Boll oder Qatar-Export Li Ping mit chinesischen Wurzeln – nein, Olympia-Ersatzmann Patrick Franziska aus dem hessischen Bensheim nur ein paar Auto-Minuten von Worms über den Rhein hinweg triumphierte.

Und wie der 24-jährige Hesse, der erst als Nachrücker für den großen 50 Jahre alten Schweden Jan-Ove Waldner ins Zwölferfeldgerückt war, in Worms beim EWR Masters 2016 auftrumpfte, das dürfte auch DTTB-Bundestrainer Jörg Roßkopf überrascht haben, obgleich der Weltmeister im Doppel von 1989 an der Seite von Steffen "Speedy" Fetzner bereits vor den Halbfinals bekräftigte: "Wir sind in Rio auf jeder Position im Team gut besetzt."

Dabei machte Patrick Franziska in der Nibelungenstadt jedenfalls eines ziemlich deutlich: Falls ein Nachrücker gebraucht wird, ist auf ihn Verlass. Das musste zunächst in der Gruppe C Bastian Steger, Nummer drei im Olympia-Kader von Jörg Roßkopf, bei der 1:3-Niederlage gegen Patrick Franziska feststellen. Im Halbfinale schaltete der Bensheimer schließlich den Odenwälder Timo Boll aus. "Diesen 17. Juli 2016 streiche ich mir im Kalender fett an", glückte Patrick Franziska in einem spannenden und hochklassigen Match über fünf volle Sätze nach Abwehr eines Matchballs der dritte große Coup. Auch Deutschlands aktueller Teamleader Dima Ovtcharov konnte Patrick Franziskaim Finale nicht stoppen.

Auf hohem Niveau spielten aber nicht allein die insgesamt sechs aktuellen Olympia-Teilnehmer im Feld. Patrick Baum mit einer klasse Vorstellung beim unglücklichen 2:3-Aus gegen den amtierenden Mannschafts-Europameister Robert Gardos aus Österreich, als auch Raphael Graf, der zweite Wormser Lokalmatador, zeigten Leistungen, die die Zuschauer mitunter von den Sitzen rissen. Da wollten sich die Tischtennis-Legenden Jörgen Persson, Werner Schlager und Steffen Fetzner selbstverständlich auch nicht hinten anstellen. Nach dem Finale blieb nicht nur für den deutschen Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf die Erkenntnis: Olympia kann – speziell aus deutscher Sicht – kommen.

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Bild: Nach wie vor ob seiner mitreißenden Spielweise, seiner sympathischen Art als ein wahrer Gentleman am Tischtennis-Tisch und drum herum einer der Publikums-Lieblinge: Timo Boll ist auch im Alter von 35 Jahren einer der heißen Medaillen-Kandidaten für Olympia 2016 in Rio de Janeiro.

Abteilung • Juli 2016

"Dima, gib mir Dein Trikot"

EWR Masters 2016: Tropische Temperaturen in den Sporthallen des Bildungszentrums Worms halten 820 Tischtennis-Fans nicht davon ab, mit einem Dutzend deutscher und internationaler Tischtennis-Stars ein Fest der sportlichen Superlative zu feiern.

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Bild: Volles Programm bei der Autogrammstunde während des EWR Masters 2016: Die Tischtennis-Weltstars aus Deutschland, Österreich, Schweden und China lassen mit ihrer offenen und herzlichen Art in Worms viele Tischtennis-Herzen höher schlagen. Jeder Wunsch nach Selfies und Autogrammen wird von Li Ping, Bastian Steger, Patrick Franziska, Timo Boll, Steffen Fetzner, Jörgen Persson, Raphael Graf, Chen Weixing und Werner Schlager erfüllt.

Ein wenig muss der Kameramann des Rhein-Neckar Fernsehens schon zurückweichen, um die ganze Szene im Objektiv der Kamera einzufangen. Über 200 Fans des schnellen Rückschlagsports mit der kleinen Plastikkugel wollen hautnah Kontakt zu Olympia-Siegern, Weltmeistern, Europameistern, zu den vielen Stars des Tischtennis-Sports aufnehmen. Die Schlange im VIP-Raum des EWR Masters 2016 ist lang. Viel zu lang, um alle Autogramm-Wünsche in den anberaumten 30 Minuten zu erfüllen. Und dennoch: Dimitrij "Dima" Ovtcharov, Timo Boll, Bastian Steger, Patrick Franziska, Patrick Baum, Li Ping, Chen Weixing, Robert Gardos, Werner Schlager, Jörgen Persson, Steffen "Speedy" Fetzner und Raphael Graf lassen keinen Wunsch nach Selfies, nach Signaturen, nach Fragen rund um den Tischtennis-Sport unerfüllt.

Klar, trotz tropischer Temperaturen stand vor und nach dem "Run" auf Autogramme und Selfies schon der große Sport im Fokus. "Die Teilnehmer am EWR Masters 2016 nehmen die Angelegenheit sportlich sehr ernst", erkannte Günter Reichart, zusammen mit Helmut Antz Vorstand der EWR AG, durchaus bei Dima Ovtcharov, Timo Boll, Bastian Steger, Patrick Franziska und Patrick Baum den Tunnelblick in Richtung Turniersieg in den Augen. Unter den Augen von DTTB-Bundestrainer Jörg Roßkopf wollte sich keiner der vier deutschen Spieler der Olympia-Mannschaft so kurz vor dem Start in Rio de Janeiro eine Blöße geben.

Ungeachtet dessen kamen 820 Tischtennis-Fans, die in einem spannenden und stimmungsvollen Turnier fantastisch mitgingen, nicht nur in Sachen Spitzensport voll auf ihre Kosten. Locker und familiär ging es beim EWR Masters 2016 zu. Das beste Beispiel dafür bot etwa Ex-Weltmeister Werner Schlager während der Halbfinals. In der starken Gruppe A mit Dima Ovtcharov und Chen Weixing schied der Österreicher zwar aus, nun aber hatte er ein Auge auf den beiden Halbfinals und das zweite Auge ruhte auf dem kleinen Töchterchen, dass da vor der Tribüne mit einem Wasserball spielte. Auch Werner Schlager musste lachen, als ein Fan runter zu Ovtcharov "Dima, gib’ mir Dein Trikot" rief. Der aktuell beste deutsche Tischtennis-Spieler auf Rang fünf der Weltrangliste konterte schlagfertig: "Geht klar, ich nehm’ dafür Dein Auto!"

Der Fan fuhr mit Trikot und Auto nach Hause – aber erst, als Olympia-Ersatzmann Patrick Franziska eine kleine Sensation glückte. Dem 24-jährigen Tischtennis-Nationalspieler aus Bensheim gelang das Kunststück, die beiden Turnierfavoriten Timo Boll im Halbfinale und Dima Ovtcharov im Finale zu bezwingen. Stolz wie Oskar präsentierte der Bensheimer den Siegercheck in Höhe von 3000 Euro seinen Eltern und der Freundin. "Der bekommt zu Hause einen Ehrenplatz", verkündete Patrick seinen Eltern, der Freundin und den Freunden. Es war dies nur eine der vielen kleinen und großen Geschichten, die das EWR Masters 2016 schrieb. Am Ende blieb ringsumaber in den von Schweiß getränkten Gesichtern stets ein Lächeln über.

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Bild: EWR-Vorstand Günter Reichart und der Wormser Sportdezernent Uwe Franz schmetterten zusammen mit dem Deutschen Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf und der deutschen Tischtennis-Legende Steffen "Speedy" Fetzner für einen guten Zweck. Katrin Hahn, Mitarbeiterin des ALISA Zentrums Worms, freut sich über eine Spende von 2000 Euro für die Kinder der ALISA-Stiftung im Wormser Nordend. Das Geld wird für den Ausbau von Angeboten im sozialen und sportlichen Bereich der ALISA-Stiftung verwendet.