Presse­berichte Bezirks- & Ver­bands­ligen

TVL III + IV • Verbandsliga • August 2017

Ein Kuchen für zwei Brüder

Tischtennis – Verbandsliga: Das vereinsinterne Duell zum Saisonstart in der höchsten Spielklasse Rheinhessens geht mit 9:2 an Leiselheims „Dritte“

TV Leiselheim – Abteilung Tischtennis

Im Match der beiden Leiselheimer Teamchefs hatte Peter Antony (TVL III) gegen Malte Kahl (TVL IV) nach vielen langen Ballwechseln die Nase knapp mit 11:8 im entscheidenden fünften Durchgang vorne.

Es kommt im Mannschaftssport eher selten vor und ist daher ungewohnt. „Für mich ist es überhaupt das erste Mal, dass ich bei einem vereinsinternen Duell mit dabei bin“, bedeutete für Peter Antony, den 28-jährigen Kapitän der dritten Leiselheimer Herrenmannschaft, das erste Match der neuen Spielzeit gegen die eigene „Vierte“ gleich in zweierlei Hinsicht eine Premiere – die Saisonpremiere 2017/2018 in der Verbandsliga Rheinhessen und auch ein persönlicher Erstauftritt. „Man hat da schon ein mulmiges Gefühl in den Armen und Beinen, wenn man gegen die Trainingskollegen aus dem eigenen Verein um Meisterschaftspunkte kämpft“, räumte er frei heraus ein.

Zwei Punkte gab es maximal zu verteilen. Wer bekommt das größere Stück vom Kuchen? Für Peter Antony und seinen Kapitäns-Kollegen Malte Kahl schon vor dem ersten Ballwechsel der Partie keine Frage: „Da werden sich wohl die Spieler aus der Dritten die größeren Stücke rauspicken.“ So kam’s dann auch. Die Männer der Vierten hielten als Aufsteiger und Außenseiter zwar wacker dagegen, konnten es aber nicht verhindern, dass der etablierte Verbandsligist schnell auf 6:1 enteilte. „Das lag ganz sicher auch daran, dass wir alle drei Fünfsatzspiele für uns entschieden“, gab es, wie Peter Antony vermerkte, viele spannende Momente im Match.

Einer dieser Spannungsmomente war sicher das Duell der beiden Teamchefs, das Peter Antony gegen Malte Kahl hauchdünn an Land zog. Das zweite richtig prickelnde Spiel, nicht zuletzt wegen einiger Gegensätze, lieferten sich Youngster Leon Scholz und Routinier Roman Beyer. In einem Match voller sehenswerter Ballwechsel ging es hin und her. Mal stachen die knallharten Attacken des Routiniers, dann wieder brachte sich der ganze drei Jahrzehnte jüngere Leon Scholz dank einer taktisch klugen Spielstrategie in die bessere Position. Am Ende siegte der 17-Jährige und sein Team machte es ihm gleich. Die TVL-Dritte gewann 9:2 – und hatte sich damit den größten Teil des einen Kuchens für die beiden (Vereins)-Brüder einverleibt.

Das Team TV Leiselheim III

Nr. 1: Edwin Pleyer (QTTR-Wert = 1881)
Nr. 2: Dietrich Köpp (1816)
Nr. 3: Peter Antony (1782)
Nr. 4: Leon Scholz (1719)
Nr. 5: Sebastian Denschlag (1761)
Nr. 6: Tobias Fischer (1701)
Nr. 7: Cedric Roussel (1650)

Das Team TV Leiselheim IV

Nr. 1: Malte Kahl (QTTR-Wert = 1769)
Nr. 2: Mustafa Ilengiz (1651)
Nr. 3: Thomas Peter (1639)
Nr. 4: Simon Ufermann (1642)
Nr. 5: Roman Beyer (1619)
Nr. 6: Bastian Ehses (1633)

TV Leiselheim IV vs. TV Leiselheim III 2:9

Punkte TVL IV: Malte Kahl / Roman Beyer, Bastian Ehses
Punkte TVL III: Edwin Pleyer / Peter Antony, Jürgen Jaap / Bernd Conrad, Edwin Pleyer (2), Peter Antony (2), Leon Scholz, Tobias Fischer, Jürgen Jaap